:::: MENU ::::

Norditalien Blog

Insider Tipps, Rezepte, Veranstaltungen und News im Italien Blog.

Posts Categorized / Empfehlungen

  • Jun 11 / 2014
  • 0
Empfehlungen, Literatur

In Umbrien

Einmal im Leben alles richtig machen. Dies ist das Motto von „Eine perfekte Woche in Umbrien“. Dieser spezielle Reiseführer aus der Süddeutsche Zeitung Edition zeigt Ihnen, wo Sie in dieser italienischen Region genau die Dinge finden, die das Flair ausmachen. Mit diesem handlichen Buch müssen Sie nicht lange suchen, sondern einfach einen Lieblingsplatz nach dem anderen genießen. Beschrieben werden unter anderem die richtigen Hotels, landestypische und unvergessliche Restaurants und versteckte Sehenswürdigkeiten. Hier werden sieben Tage Umbrien mit ausdrucksvollen Fotos, Interviews, Rezepten und Porträts auf den Punkt gebracht.

Umbrien ist Italiens magische Mitte und befindet sich südlich der Toskana. Touristisch ist diese Region noch nicht überlaufen, kulturell und kulinarisch aber auf einem sehr hohen Niveau. Als Ausgangsunkt für eine perfekte Reise ist hier Rom ideal. Der Reiseführer widmet ein ganzes Kapitel dieser unvergleichlichen Stadt. Unzer Fazit: Sehr empfehlenswert für eine Reise in das „grüne Herz Italiens“.

Eine perfekte Woche in Umbrien, Süddeutsche Zeitung Edition, ISBN 978-3-86497-186-0

Umbrien

  • Mai 16 / 2014
  • 0
Empfehlungen, Reisetipps

Traumziel Ortasee

Umgeben von hohen Bergmassiven, unweit des Lago Maggiore liegt der Ortasee. Es ist ein Traumziel für abwechslungsreichen Urlaub im Piemont. Den See in romantischer Lage könnte man auch als einen Geheimtipp bezeichnen.
Der Ortasee (weitere Informationen http://www.fewo-ortasee.de/) zählt zu den kleineren Seen in Oberitalien, aber bietet eine große Vielfalt an Landschaft, Aktivitäten, Kultur und eine erstklassige Küche. Was macht diesen rund 18,2 Quadratkilometer großen See so besonders?
Zum einen locken die Gemeinden entlang des Sees locken mit traumhaften Villen, malerischen Uferpromenaden, romantischen Straßen, Gassen und typisch italienischem Flair. Zum anderen erwartet den Urlauber hier eine faszinierende Natur. Nordöstlich wird der See durch den 1491 Meter hohen Berg Mottarone vom Lago Maggiore getrennt. Im Westen begrenzt die Bergkette Valesia den See. Die Landschaft lädt hier zu ausgedehnten Spaziergängen und Bergwanderungen ein.
Ein weiteres Highlight liegt in einer Postkartenidylle mitten im Ortasee. Es ist die Insel San Giulio, welche nach dem griechischen Diakon benannt ist. Er lebte hier am Ende des 4. Jahrhunderts und errichtete eine erste kleinere Kirche. Heute wird die Silhouette von San Giulio von einem imposanten Benediktiner-Kloster beherrscht aus dem 9. Jahrhundert beherrscht. Bei einem Besuch sollten Sie unbedingt die romanische Basilika besuchen. Ein weiterer kultureller Höhepunkt ist der Heilige Berg von Orta. Hier wurde Ende des 16. Jahrhunderts 20 Kapellen mit Blick auf den Ortasee gebaut. Sacro Monte d’Orta ist ein Teil ein Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes in Norditalien.
Aber auch sportliche Aktivitäten kommen entlang des Sees nicht zu knapp. Hier können Sie Tauchen, Segeln, Windsurfen, schwimmen, am Strand Beachvolleyball spielen oder eine Radtour rund um den See unternehmen.
Dolce Vita in Norditalien. Lassen Sie einfach die Seele baumeln, geniessen Sie das milde Klima und lassen Sie sich in den erstklassigen Küchen rund um den See verwöhnen. Das Übernachtungsangebot bietet Unterkünfte für jeden Geldbeutel.

Unser Tipp ist beispielsweise die Anlage La Darbia (http://www.ladarbia.de/) an der Ostseite des Ortasees. Die Anlage besteht aus Zwei- und Dreizimmerferienwohnungen mit wunderschöner Aussicht auf den See, die Insel San Giulio, den Monte Rosa und hier können Sie besonders viele Sonnenstunden genießen. Alle Wohnungen sind stilvoll und modern eingerichtet und versprühen ein angenehmes Ambiente.

  • Apr 14 / 2014
  • 0
Empfehlungen, Reisetipps

„Pasqua Slow“ in Cervia

Geruhsame Ostern ist das Motto im Badeort Cervia Milano Marittima. „Pasqua Slow“ ist der Saisonauftakt an der italienischen Romagna-Küste. Von Karfreitag bis Ostermontag gibt es am Besucherzentrum der Salinen, im Schmetterlingshaus und im Naturpark Po-Delta Führungen zu Fuß, mit dem Fahrrad und im Boot sowie eine Vielzahl von Kulturinitiativen und Lehrwerkstätten speziell für Kinder. Die Doppelstadt Cervia Milano Marittima, an der Adria zwischen Ravenna und Rimini gelegen, glänzt nicht nur mit feinen Stränden, sondern 260 Hektar Pinienwald, einem 827 Hektar umfassenden Vogelschutzgebiet rings um die historischen Salinen, wo man in der Saison bis zu 2.000 Flamingos und zahlreiche weitere Vögel sehen kann, einem neuen Wald-Erlebnispark „CerviAvventura“ und eigenen Termen, in denen die Gäste mit Fango aus den Salinen, Salz-Peelings oder Watsu-Massagen verwöhnt werden. Hinzu kommt die hervorragende einheimische Küche mit kleinen, familiengeführten Restaurants in Cervia, Milano Marittima und den beiden anderen Ortsteilen Pinarella und Tagliata. Zu vielen lokalen Gerichten wird das „sale dolce“, das milde Salz, aus der Produktion vor Ort verwendet; es wurde vor zehn Jahren schon von der internationalen Slow Food-Bewegung in die „Arche des guten Geschmackes“ aufgenommen. Perfekte Voraussetzungen, um über Ostern ein paar entspannte Tage ganz „slow“ an den Gestaden des Mittelmeeres zu verbringen.

Seiten:123